Langes Wochenende! Ausbauzeit!

Nachdem nun der Boden versiegelt wurde war es Zeit mit dem Innenausbau zu beginnen. Also ab zum Baumarkt meines Vertrauens, Holz kaufen.

Der Ausbau wird ja relativ schmal gehalten um maximalen Platz zu behalten, deshalb werden nur 2 kleine Kästen eingebaut und das ganze etwas aufgehübscht.

 

 

 

 

 

Hier das erste einpassen der Module. Passt, also kann ich jetzt die Wände folieren. Das ist nicht nur deutlich billiger als Streichen, geht auch schneller und lässt sich beliebig tauschen.

 

 

 

 

 

 

 

Der vorher-nachher Effekt ist beachtlich 😉

 

 

 

 

 

 

 

Hier mal eine fertige Wand mit der „Akzentfarbe“.

 

 

 

 

 

 

 

Zeitgleich ging es dem alten Lichtdach an den Kragen. Da ich das dach ja abdichte bleibt davon eh nichts übrig, dann kanns auch raus. Also raus gerissen, Blech geschnitten, gereinigt und angeklebt. Über Nacht trocknet dass dann ganz gut und die Stützen konnten dann am nächsten Tag wieder weg.

Nachdem drinnen nun die Stützen standen, konnte es ans Dach gehen. Zuerst mal die Vorarbeiten: Dach abschleifen, Lack von den Aluprofilen runter, abwaschen, trocknen.

Zum Einsatz kommt Enkopur (von der Frau auch liebevoll „flüssiger Krebs“ genannt).

Vorbereitet wurde das Dach dann erst mit dem Universal Voranstrich 933. Ich habe vorher extra bei Enke angerufen und nach dem korrekten Verfahren für GFK Dächer gefragt. So soll es 1a funktionieren.

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Ich denke das Dach wird erst wieder undicht wenn es einen direkten Treffer durch eine Rakete erhält (welche dann aber auch wieder zurück zum Ursprung gefedert wird).

 

 

 

 

 

 

 

Am nächsten Tag gehts dann mit dem Innenausbau weiter. Hier sieht man die fertig folierten Wände (ein paar fehlen noch, die Decke wird auch weiss) sowie die etwas erweiterten Einbaublöcke, welche nachher Elektrik sowie die Tauchflaschen beherbergen sowie etwas Krims Krams.

 

 

 

 

 

 

 

In einem unbeobachteten Moment war ich dann doch mutig genug zu schauen wo das knirschen herkommt (als wenn ich das nicht gewusst hätte)…

Wie zu erwarten viel Rost, leider teilweise auch durch. Da ist dann 1-2 Tage arbeit drin. Einmals alles rausflexen, neu reinschweissen.

 

 

 

 

 

Probestehen der Flaschen. Passt, wackelt und hat Luft. Also finaler Einbau.

Und so siehts dann nach dem Wochenende aus:

 

 

 

 

 

 

 

Es bleibt viel zu tun, aber es ist Land in Sicht 🙂

Nach einer mehr als intensiven Reinigung kann es weitergehen. Zwei wichtige Erkenntnisse haben sich eingestellt:

  1. Als DHL Bote darf man keine Hausstaub-Allergie haben
  2. DHL Boten sind olle Fickel und lassen ihre Karren aufs übelste verdrecken

Mehrere Schichten Spezialreiniger waren von Nöten um den Siff von Wänden, Boden und Dach zu bekommen. Trotzdem werde ich die Wände folieren müssen. Alles ging einfach nicht runter.

Nachdem die Siebdruckplatte im Laderaum gewischt, angeschliffen und nochmals gewischt wurde konnte nach dem abtrocknen der PVC Boden aufgebracht werden. Das ganze wurde mit Sanitärsilikon (da Innenbereich) versiegelt und geklebt. Das Ergebnis sind ganz gut aus:

Auch wurde das „Küchenmodul“ aufgebaut und schon mal an seinen angedachten Platz gestellt. Geklebt wurde es noch nicht da Spüle und Kühlschrank noch fehlen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Zwischenzeitlich habe ich dann auch schon die neuen Dachluken bestellt. Hier habe ich mich für welche mit Zwangsbelüftung entschieden. Die Dometic Mini Heki S Dachhaube, 400x400mm.

Sieht ganz schick aus und wird tun was sie soll, denke ich. Verdunkelung und Moskitogitter sind auch integriert. Bleibt zu hoffen dass die Dachstärke zwischen  23–42 mm ist. Das habe ich jetzt nur geraten. Verklebt wird der Kram mit Dekalin Dekaseal 8936. Für die Fugen am Koffer nehme ich später Dekalin Dekaseal 1512, was überstreichbar ist.

Das Dach selbst wird jetzt mit Enkopur abgedichtet, Bilder und Infos dazu folgen.

Momentan häufen sich ja neue Projekte bei mir etwas und ich finde auch kaum Zeit darüber zu schreiben, diesmal aber was interessantes 🙂

Ich habe mir ein altes Zustellfahrzeug von DHL gekauft, auf Basis eines Mercedes Sprinter.

 

Ursprungszustand
Ursprungszustand innen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der kleine macht einen ganz passablen Eindruck. Ich möchte ihn natürlich primär zum transportieren meiner Ausrüstung nutzen, weshalb ich so viele Regale wie möglich erhalten möchte. Neben Schönheitsreparaturen muss natürlich auch etwas technisch geändert werden. Ein vernünftiger Beifahrersitz z.B., etwas neue Farbe außen und innen, ein paar Spielereien…

Los gehts!

Heute empfing ich eine Mail mit folgendem Inhalt:

From: „Keith Listoe (Esq.)“ <jeerazo@miduvi.gob.ec>
To: „Recipients“ <jeerazo@miduvi.gob.ec>
Date: Wed, 27. Dezember 2017 08:21:45
Subject: Hello

This email is actually intended for you.I am Attorney Keith Listoe, a solicitor to a client who died due to a brief illness (Heart Attack)in 2007 and left a fixed deposit of 14.8 Million Pounds Sterling in a Bank here in the United Kingdom without leaving no next of Kin.Am writing you to seek your consent to present you as his next of kin.

What i am proposing is 100% risk free i guarantee and you stand to make a lot of money for yourself.This transaction bears no financial constraint on you,now or in the future.I have all documents to back my claim and have these funds transferred to you in less than 2 weeks and we can both split the proceeds.Kindly get back to me in receipt of this email.

Keith Listoe (Esq.)
Linconl’s Inn Chambers
Email: keithlistoe@lincolnlegalchambers.org
Address: 88 Kingsway Holborn,London United Kingdom WC2B 6AA

Ich habe mir überlegt: 14,8 Millionen Pfund, das ist interessant! Da melde ich mich doch gleich mal!
Normalerweise antworte ich ja nicht auf Spam, aber inspiriert durch einen TED Talk von James Veitch dachte ich mir: Mensch, was ein nettes Hobby!

Also antwortete ich wie folgt:

To: jeerazo@miduvi.gob.ec <jeerazo@miduvi.gob.ec>
From: Alex N. < — >
Date: Wed, 27 Dec 2017 16:06:00
Subject: Re: Fwd: Hello

Hi Keith!

Didnt know about him, but of course I would like to have my present!
What do I have to do?

Alex

Lasset die Spiele beginnen 🙂